Die Adler Mannheim sind zurück an der Tabellenspitze der DEL.

Der deutsche Vizemeister bezwang am Dienstag die Augsburger Panther mit 3:2 (0:1, 1:0, 2:1) und überflügelte dank der mehr geschossenen Tore die punktgleichen Kölner Haie (54 Zähler). Allerdings haben die Adler derzeit drei Partien mehr auf dem Konto als die Rheinländer.

Die Mannschaft der Stunde in der DEL bleiben allerdings die Krefeld Pinguine. Der Tabellendritte feierte durch einen 4:3 (1:1, 1:1, 1:1, 1:0)-Sieg nach Verlängerung gegen die Nürnberg Ice Tigers bereits seinen zehnten Erfolg in Serie und stellte den Klubrekord aus der Saison 2001/02 ein. 42 Sekunden vor dem Ende der Overtime sorgte Richard Pavlikovsky für die Entscheidung.

Dagegen unterlagen die Hamburg Freezers dem ERC Ingolstadt mit 5:6 (2:2, 2:1, 1:2, 0:1) nach Verlängerung und verpassten den achten Heimsieg in Serie.

Die Hannover Scorpions besiegten die Iserlohn Roosters 4:3 (2:0, 2:2, 0:1) und schossen sich nach zuletzt zwei Niederlagen aus der Minikrise.

In Mannheim sorgte Adam Mitchell vor 9277 Zuschauern mit seinem Treffer in der 54. Minute für den Sieg der Adler. Zuvor hatten bereits Jason Pominville (38.) sowie Steven Wagner (47.) für den neuen Tabellenführer getroffen. Aufseiten der Panther waren Sergio Somma (20.) und Thomas Trevelyan (50.) erfolgreich.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel