Die Iserlohn Roosters starten am Freitag gegen die Augsburger Panther ohne ihren verletzten Stürmer Mark Bell in die neue Saison.

Die Sauerländer verzichten aufgrund Bells langwieriger Blessur vorerst auf eine Lizenzierung des Kanadiers.

"Wir haben in den zurückliegenden Tagen sehr intensive Untersuchungen vorgenommen und mussten zu dem Schluss kommen, dass die Rehabilitation deutlich länger dauern wird als erhofft. Eine Festlegung ist derzeit nicht möglich. Es kann zwischen sechs Wochen und vier Monaten in Anspruch nehmen", erklärte Manager Karsten Mende.

Bell hatte sich kurz vor Ende der vergangenen Saison verletzt und ließ sich daraufhin in Kanada operieren.

Seine Rehabilitation wird der 23-Jährige, der auch die notwendige sportmedizinische Untersuchung nicht bestanden hatte, am Seilersee fortsetzen. Bell werde bei den Roosters weiter behandelt und könne sich in Ruhe auf seinen nächsten Einsatz vorbereiten, teilte der Klub mit.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel