Florian Keller von den Nürnberg Ice Tigers ist noch während des dritten Playoff-Viertelfinals der DEL bei den Adlern Mannheim ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Keller war in der 25. Minute von einem von der Bande zurückprallenden Puck nach einem Befreiungsschlag von Blake Sloan am Kopf getroffen worden und regungslos auf dem Eis liegen geblieben.

Der Flügelspieler wurde ins Krankenhaus gebracht, wo ihm eine Gehirnerschütterung diagnostiziert wurde. In der Zwischenzeit konnte er das Hospital wieder verlassen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel