vergrößernverkleinern
Olaf Kölzig nahm mit Deutschland an zwei Olympischen Spielen teil © imago

Der gebürtige Südafrikaner kehrt dem DEB-Team den Rücken und möchte sich künftig ausschließlich auf die NHL konzentrieren.

Prag - Nach 35 Länderspielen und zwei Olympia-Teilnahmen hat NHL-Torhüter Olaf Kölzig seine Karriere in der deutschen Eishockey-Auswahl beendet.

"Meine Tage in der Nationalmannschaft sind vorbei", sagte der 38-Jährige vor dem Saisonauftakt seines neuen Klubs Tampa Bay Lightning am Samstag in Prag gegen die New York Rangers: "Ich habe drei Kinder, meine Familie hat Priorität."

Der langjährige Goalie der Washington Capitals, der für den Deutschen Eishockey-Bund (DEB) an den Olympischen Spielen 1998 in Nagano und 2006 in Turin teilnahm, wechselte im Sommer nach Tampa.

NHL raubt Kraft

"Es ist eine lange Saison in der NHL, die viel Kraft kostet. Ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass ich so auf dem hohen Niveau, das dann noch für eine WM notwendig ist, spielen könnte", sagte Kölzig, der bei den Weltmeisterschaften 1997 und 2004 für die DEB-Auswahl spielte.

"Ich werde auch älter. Man soll niemals nie sagen, aber ich glaube nicht, dass ich noch einmal in der deutschen Nationalmannschaft auflaufen werde.", so Kölzig weiter. Zuletzt hatte "Olie the Goalie" bereits die Teilnahme an der WM im Mai in Kanada abgesagt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel