vergrößernverkleinern
Die deutschen Spieler hatten gegen Norwegen dreimal Grund zum Jubeln © getty

Drei Treffer im Mitteldrittel sichern den klaren Sieg über Norwegen. Bereits am Samstag folgt der nächste Auftritt.

Crimmitschau/München - Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft ist mit einem überzeugenden Sieg in die heiße Phase der WM-Vorbereitung gestartet. (NEWS: Alle Eishockey-Neuigkeiten)

21 Tage vor dem Eröffnungsspiel der Titelkämpfe in Deutschland (7. bis 23. Mai) gewann das Team von Bundestrainer Uwe Krupp in Crimmitschau gegen Norwegen mit 3:0 (0: 0, 3:0, 0:0) und präsentierte sich im ersten von insgesamt sechs Testspielen bereits in ansprechender Form.

Schon am Samstag treffen beide Teams in Dresden (17.30 Uhr) erneut aufeinander.

Wolf bricht den Bann

Danach wird Krupp einige Spieler aus dem vorläufigen WM-Kader streichen.

Vor 5164 Zuschauern im Kunsteisstadion des Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau sicherten Michael Wolf (23.), Andre Rankel (25.) und Christoph Gawlik (27.) mit ihren Treffern den 32. Sieg im 44. Vergleich mit dem Weltranglisten-Elften.

Zuletzt hatte die DEB-Auswahl bei der WM 2008 in Kanada gegen Norwegen 2:3 verloren.

Krupp musste im ersten Härtetest auf die angeschlagenen Berliner Stürmer TJ Mulock (Hüftverletzung) und Florian Busch (Brustkorbquetschung) verzichten.

Schwächen im Überzahlspiel

Krupp hatte Busch erst kürzlich nach zwei Jahren der Verbannung wegen einer verweigerten Dopingprobe wieder in den Kader berufen.

Manuel Klinge hatte wegen eines Bandscheibenvorfalls bereits seinen WM-Verzicht erklärt.

Das deutsche Team begann zwar kämpferisch, doch im Zusammenspiel haperte es anfangs noch. Zu viele Scheibenverluste führten zu einem zerfahrenen Spiel.

Zudem zeigte das Krupp-Team Schwächen im Überzahlspiel. Erst mit der Führung im Rücken fand die Mannschaft Sicherheit und erspielte sich zahlreiche Torchancen.

Die Norweger, die bei Olympia in Vancouver mit Rang zehn immerhin um einen Platz besser abgeschnitten hatten als die DEB-Auswahl, blieben über weite Strecken der Partie harmlos.

Rekord-Kulisse zum WM-Auftakt

KHL-Legionär Dimitrij Kotschnew bekam im deutschen Tor nicht viel zu tun.

Im Rahmen der WM-Vorbereitung testet Krupp sein Team neben den Duellen gegen Norwegen noch in den Länderspielen gegen die Schweiz (21. April in Schwenningen), Weißrussland (24. April in Minsk), die Slowakei (25. April in Minsk) und Olympiasieger Kanada (4. Mai in Hamburg).

Bei den Welttitelkämpfen trifft Deutschland im Auftaktspiel am 7. Mai vor Weltrekord-Kulisse von 76.000 Zuschauern in der Schalke-Arena auf den Olympia-Zweiten USA.

Anschließend heißen die Gruppengegner Finnland (10. Mai) und Dänemark (12. Mai).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel