vergrößernverkleinern
Alexander Sulzer von den Nashville Predators wird derzeit im Farmteam eingesetzt © getty

Vor dem letzten WM-Test will der Bundestrainer die "eine oder andere" Personal-Entscheidung fällen. Mit Sturm rechnet Krupp nicht.

Ravensburg - Eishockey-Bundestrainer Uwe Krupp rechnet für die Heim-WM (7. bis 23. Mai) noch mit Verstärkungen aus Nordamerika.

Marco Sturm von den Boston Bruins und Philip Gogulla von den Buffalo Sabres stehen auf der Liste des 44-Jährigen.

"Wir sind in Kontakt", sagte Krupp nach dem 2:3 nach Verlängerung im vorletzten WM-Test in Ravensburg gegen die Slowakei.

Die beiden Nationalspieler stehen sich zurzeit im NHL-Achtelfinale gegenüber, Gogulla sitzt nach seiner ersten Saison in Nordamerika allerdings nur auf der Tribüne.

Im Gespräch mit Sulzer und Dietrich

"Ich denke, dass es im Moment gut für Boston aussieht und damit nicht so gut für Marco bei uns", sagte Krupp. Sturm führt mit den Bruins in der Best-of-Seven-Serie vor dem sechsten Spiel in der Nacht zu Dienstag (ab 1 Uhr LIVESCORES) mit 3:2.

Für die WM in Frage kommen auch die Verteidiger Alexander Sulzer und Robert Dietrich. Das Duo steht mit den Milwaukee Admirals im Playoff-Achtelfinale der AHL, bei einem Aus wären beide für die WM frei.

Drei aus dem DEL-Finale

Von den DEL-Finalisten hat Krupp noch drei Spieler auf seinem WM-Zettel: die Verteidiger Nikolai Goc und Andy Reiss vom Deutschen Meister Hannover Scorpions und Torhüter Dennis Endras vom Vizemeister Augsburger Panther.

"Sie stehen auf der Liste", sagte Krupp.

Entscheidung vor Kanada-Spiel

Vor der WM-Generalprobe am 4. Mai in Hamburg gegen Kanada will der Bundestrainer "die eine oder andere Entscheidung" fällen (Alles zur Eishockey-WM).

Die WM beginnt für die deutsche Nationalmannschaft am 7. Mai vor der Weltrekordkulisse von 76.000 Zuschauern auf Schalke gegen die USA.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel