vergrößernverkleinern
Schweden siegte zum zweiten Mal in Folge gegen das DEB-Team © imago

Gegen Schweden muss sich das Krupp-Team zum zweiten Mal geschlagen geben. Erst im vierten Power Play kassieren sie den Rückstand.

Göteborg - Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft kehrt erwartungsgemäß mit leeren Händen von den Euro-Hockey-Challenge-Duellen beim WM-Dritten Schweden zurück.

Zwei Tage nach dem 1:2 bei Turin-Olympiasieger Schweden in Halmstad unterlag das Team von Bundestrainer Uwe Krupp dem zweimaligen Olympiasieger und achtmaligen Weltmeister in Göteborg 0:2 (0:1, 0:1, 0:0) und weist damit nach insgesamt vier Spielen beim inoffiziellen EM-Turnier eine ausgeglichene Bilanz auf.

In der Vorbereitung auf die WM in der Slowakei (29. April bis 15. Mai) trifft der WM-Vierte Deutschland am 14. April in Bremerhaven und einen Tag später in Nordhorn in zwei weiteren Challenge-Duellen auf den früheren WM-Champion Finnland. (beide Spiele LIVE im TV auf SPORT1)

Wenig Chance ohne Playoff-Profis

Ihre ersten beiden Begegnungen hatten Krupps Spieler gegen Österreich gewonnen (7:0 und 4:2).

(17 Tage im Mai: Die DVD zur Eishockey-WM 2010 im SPORT1-Shop)

In Göteborg konnte das deutsche Team ohne die Spieler der vier DEL-Halbfinalisten und die NHL-Profis gegen die "Tre Kronors" nicht viel ausrichten.

Führung durch Thörnberg

Immerhin überstand die DEB-Auswahl zunächst drei Strafzeiten noch unbeschadet, ehe die Hausherren ihr viertes Powerplay zur Führung durch Martin Thörnberg (17.) nutzten.

Im Mitteldrittel bedeutete der frühe Treffer von Jakob Silfverberg (23. ) schon die Entscheidung zugunsten der bei der Euro Hockey Challenge weiter ungeschlagenen Skandinavier.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel