vergrößernverkleinern
Goalie Ian Gordon kassierte mit den Frankfurt Lions die höchste Saisonniederlage © getty

Nach zuletzt sechs Erfolgen in Serie kassieren die Lions bei den Ice Tigers in Nürnberg ihre höchste Saisonniederlage.

Nürnberg - Die Siegesserie des Tabellenführers Frankfurt Lions in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ist gerissen.

Nach zuletzt sechs Erfolgen nacheinander kassierte der Spitzenreiter mit einem 1:5 (0:0, 1:2, 0:3) bei den Nürnberg Ice Tigers seine höchste Saisonniederlage und verpasste es damit, sich von der Konkurrenz um fünf Punkte abzusetzen.

Die finanziell angeschlagenen Ice Tigers dagegen feierten ihren siebten Sieg in den letzten acht Spielen und rückten auf Rang sechs vor.

Torloses erstes Drittel

Nach einem torlosen ersten Drittel brachte Chris Taylor (29.) die Lions vor nur 3736 Zuschauern zunächst in Führung, mit einem Doppelschlag sorgten Michel Periard (36.) und Brian Swanson (38.) aber innerhalb von 91 Sekunden für die Wende (Stenogramme 28. Spieltag).

Im Schlussdrittel trafen Scott King (42.), Björn Barta (53.) und Alain Nasreddine (55.) für die Ice Tigers.

COMMUNITY - Diskutieren Sie mit!Zurück zur Startseite!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel