vergrößernverkleinern
Für DEB-Crack Patrick Hager (r.) gab es gegen Tim Ramholt (l.) und Co. nichts zu holen © imago

Beim Belarus-Cup landen die deutschen Cracks auf dem letzten Platz. Trainer Kölliker rotiert und Endras feiert seine Rückkehr.

Minsk - Die deutsche Nationalmannschaft hat auch ihr zweites Spiel beim Belarus-Cup in Minsk verloren.

20 Stunden nach dem 0:4 gegen Gastgeber Weißrussland (BERICHT: Weißrussische Abreibung für Köllikers Jungs) unterlag das Team von Bundestrainer Jakob Kölliker im kleinen Finale der Schweiz mit 0:1 (0:1, 0:0, 0:0) und schloss den WM-Test als Vierter und Letzter ab.

Es war für Kölliker die erste Niederlage gegen sein Heimatland, gegen das er bei seinem Debüt beim Deutschland-Cup im November noch mit 4:2 triumphiert hatte.

Früher Rückstand

In der WM-Arena von 2014 geriet die Auswahl des DEB schon in der dritten Minute durch ein Tor von Michael Liniger in Rückstand.

Diesem Treffer lief das Kölliker-Team 57 Minuten vergeblich hinterher.

Am Ende stand die dritte Pleite im siebten Spiel unter dem Nachfolger von Uwe Krupp.

Endras gibt Comeback

83 Tage vor dem WM-Auftakt in Stockholm gegen Italien testete Kölliker vor allem die Spieler, die beim Deutschland-Cup noch nicht zum Einsatz gekommen waren.

Im Tor gab Dennis Endras sein Comeback.

Der WM-Held von 2010 war im Sommer in die NHL gewechselt, wurde von seinem Klub Minnesota Wild aber an den finnischen Erstligisten IFK Helsinki ausgeliehen.

Der Ex-Augsburger wehrte 35 von 36 Schüssen ab.

[kaltura id="0_i0wb4vwl" class="full_size" title="Wei russland stellt DEB Team blo "]

Kölliker sucht besten WM-Kader

Kölliker hatte seine Amtszeit mit Platz zwei beim Deutschland-Cup begonnen.

Im Dezember folgten zwei Siege mit einem Perspektivteam gegen Russland.

Insgesamt hat der Krupp-Nachfolger bereits mehr als 50 Spieler eingesetzt, um vor der WM in Finnland und Schweden (4. bis 20. Mai) eine möglichst große Auswahl zu haben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel