vergrößernverkleinern
Uwe Krupp gewann 1996 mit Colorado Avalanche den Stanley Cup © imago

In Hannover will sich das DEB-Team die 16. Olympia-Teilnahme in Folge sichern. Bundestrainer Uwe Krupp erwartet eine enge Kiste.

Hannover - Bei der Olympia-Qualifikation der deutschen Nationalmannschaft steht eine beeindruckende Serie auf dem Spiel. Ab Donnerstag kämpft die Auswahl des DEB um ihre 16. Teilnahme in Folge bei Olympischen Winterspielen.

Nur der Turniersieger löst das Ticket für Vancouver. "Die Chancen stehen 50:50", schätzt Bundestrainer Uwe Krupp die Lage ein.

Seit 1952 hat das deutsche Team ununterbrochen an den Olympia-Turnieren teilgenommen, der größte Erfolg war die Bronzemedaille 1976 in Innsbruck.

Ihr Olympia-Debüt gaben die deutschen Eishockey-Spieler 1928 in St. Moritz, es folgten weitere Teilnahmen 1932 in Lake Placid (ebenfalls Bronze) und 1936 in Garmisch-Partenkirchen. Von den Winterspielen 1948 in St. Moritz waren deutsche Athleten drei Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges ausgeschlossen.

Auch vor Salt Lake City Qualifikation

Weil die DEB-Auswahl nur Zehnter der Weltrangliste ist, muss sie wie schon vor Olympia 2002 in die Qualifikation.

Vor acht Jahren löste die deutsche Mannschaft durch Siege bei den Turnieren in Slowenien und Oslo das Ticket für Salt Lake City.

Diesmal muss sie sich in Hannover am Donnerstag (19.30 Uhr) gegen Japan, am Samstag (15.30 Uhr/live im DSF ) gegen Österreich und am Sonntag (17. 00 Uhr/live im DSF ) gegen Slowenien durchsetzen, um sich für Vancouver 2010 zu qualifizieren.

Kreutzer nicht dabei

Bei der Kader-Nominierung sorgte Krupp für zwei Überrachungen. Zum einen setzt er im Sturm auf den Zweitliga-Stürmer Travis James Mulock aus Bad Tölz. Zum anderen strich der ehemalige Stanley-Cup-Sieger Kapitän den Düsseldorfer Daniel Kreutzer aus dem Aufgebot.

Vor dem Auftaktspiel muss Krupp den Kader noch von 25 auf 23 Spieler verringern muss.

Um je einen weiteren Platz streiten ab Donnerstag in Riga Lettland, Ungarn, Italien und die Ukraine sowie in Oslo Norwegen, Dänemark, Frankreich und Kasachstan.

Das DEB-Aufgebot für die Olympia-Qualifikation:

Tor: Dimitri Pätzold (Hannover Scorpions), Dennis Endras (Augsburger Panther), Youri Ziffzer (Eisbären Berlin)

Verteidigung: Sven Butenschön (Adler Mannheim), Michael Bakos (ERC Ingolstadt), Frank Hördler (Eisbären Berlin), Martin Ancicka (Nürnberg Ice Tigers), Andreas Renz, Moritz Müller (beide Kölner Haie), Chris Schmidt (Iserlohn Roosters), Korbinian Holzer (Düsseldorfer EG), Andre Reiss (beide Hannover Scorpions)

Sturm: Sven Felski, Andre Rankel (beide Eisbären Berlin), Travis James Mulock (Tölzer Löwen), Alexander Barta, John Tripp, Richard Mueller (alle Hamburg Freezers), Philip Gogulla, Christoph Ullmann (beide Kölner Haie), Michael Hackert (Adler Mannheim), Michael Wolf (Iserlohn Roosters), Yannic Seidenberg (ERC Ingolstadt), Kai Hospelt (EHC Wolfsburg), Manuel Klinge (Kassel Huskies)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel