vergrößern verkleinern
Pat Cortina will mit dem DEB-Team gegen Frankreich neues Selbstvertrauen tanken
Pat Cortina betreut neben dem DEB-Team auch den Erstligisten EHC München © imago

Das runderneuerte DEB-Team verliert den Test gegen Russland im Penaltyschießen. Kämpferisch können Cortinas Mannen überzeugen.

Chemnitz - Zwei Monate vor der Olympia-Qualifikation hat das "Top Team Sotschi" von Bundestrainer Pat Cortina einen Prestigeerfolg knapp verpasst.

Die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) unterlag Russland in Chemnitz mit 0:1 (0:0, 0:0, 0:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen.

Bereits am Mittwoch (19.30 Uhr) bietet sich dem deutschen Team im zweiten Aufeinandertreffen in Dresden die Chance zur Revanche.

Hager scheitert an Chudobin

Vor 3316 Zuschauern entwickelte sich im ersten Abschnitt ein ausgeglichenes Spiel.

Die beste Möglichkeit zur Führung bot sich dem mit sieben Neulingen angetreten deutschen Team kurz vor Drittelende.

Bei einer 5:3-Überzahl scheiterte Patrick Hager vom ERC Ingolstadt aber am russischen Torhüter Anton Chudobin.

Mängel im Überzahlspiel

Russland war zwar auch im Mittelabschnitt die technisch bessere Mannschaft, doch die DEB-Auswahl hielt kämpferisch gut dagegen.

Allerdings offenbarten die Cortina-Schützlinge einige Schwächen im Überzahlspiel.

Auch im Schlussdrittel mangelte es an der Durchschlagskraft im Angriff, die Verlängerung und das Penaltyschießen waren die Folge.

Mit NHL-Cracks zur Olympia-Quali

Bei der Olympia-Qualifikation in Bietigheim-Bissingen (7. bis 10. Februar 2013) gegen Österreich, Italien und die Niederlande werden laut Cortina "auf jeden Fall einige Spieler" aus dem "Top Team Sotschi" dabei sein.

Der Italo-Kanadier setzt aber die größten Hoffnungen in die deutschen NHL-Profis, die für die beiden Spiele gegen die Sbornaja nicht nominiert wurden.

Nur drei Spieler aus dem Kader für die Begegnungen gegen die Russen waren bei der WM im Mai dabei, acht Akteure waren am Turniersieg beim Deutschland Cup vor einem Monat beteiligt.