vergrößernverkleinern
Bundestrainer Pat Cortina (M.) hat 2012 einen Dreijahresvertrag beim DEB unterschrieben © getty

Vor den WM-Tests gegen Tschechien ereilt Bundestrainer Cortina eine Absage nach der anderen. Bei der Abwehr drückt der Schuh.

Von Rainer Nachtwey und Jonas Beck

München/Regensburg - Es ist noch früh in der Vorbereitung auf die WM, aber bereits jetzt gehen Pat Cortina so langsam die Spieler aus.

Der Bundestrainer musste am Montag die nächste Absage für die beiden Testspiele gegen Tschechien im Rahmen der Euro Hockey Challenge (ab 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) hinnehmen.

Freezers-Kapitän Christoph Schubert zwickt es am Meniskus, dies lässt einen Einsatz in der Vorbereitung als auch bei der WM in Stockholm und Helsinki nicht zu. (SERVICE: Alles zur Eishockey-WM 2013 auf der SPORT1-Facebook-Seite)

Absagen gehören dazu

Schuberts Absage ist nicht die erste, die den Bundestrainer ereilt. Vielmehr ist es eine wahre Flut, doch Cortina lässt sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen.

"Ich muss mich auf die Spieler fokussieren, die hier sind", sagt der Bundestrainer im Gespräch mit SPORT1.

Und Stürmer Patrick Reimer pflichtet dem Coach bei SPORT1 bei: "Darüber darf man nicht nachdenken. Das passiert immer, dass Spieler verletzt oder aus privaten Gründen absagen."

Vaterfreuden und Hochzeit

Bereits fünf Spieler ereilte das WM-Aus aufgrund von Verletzungen, darunter Fix-Größen im Team wie Alexander Barta, Dimitrij Kotschnew und Alexander Sulzer.

Hinzu kommen private Gründe bei Marco Sturm und Kai Hospelt, der während der WM Vater wird. Neu-Nationalspieler Garrett Festerling steht ebenfalls nicht zur Verfügung, er heiratet im Mai.

Fünf Verteidiger in den DEL-Finals

Besonders in der Abwehr machen sich die Ausfälle bemerkbar.

Denn neben Schubert und Felix Petermann (Wadenbeinbruch) stehen Cortina auch die DEL-Finalisten wie Frank Hördler, Constatin Braun und Jens Baxmann (alle Eisbären Berlin) sowie Moritz Müller und Torsten Ankert (beide Kölner Haie) nicht zur Verfügung.

"Wann die DEL-Finalisten zu uns stoßen, kann ich nicht beeinflussen", sagt Cortina.

Kaum erfahrene Verteidiger

Beim sensationellen vierten Platz der Heim-WM 2010 noch das Prunkstück ist die Defensive mittlerweile die Achillesferse der DEB-Auswahl.

So verfügt bei den Verteidigern nur Niki Goc über mehr Erfahrung als von einer WM-Teilnahme. Mit Peter Lindlbauer, Sören Strum, Bernhard Ebner und Benedikt Brückner stehen gleich vier Spieler mit weniger als 10 Länderspieleinsätzen im Kader.

Daher nominierte Cortina am Donnerstag noch Wolfsburgs Benedikt Kohl nach.

Drei Wochen bis WM-Auftakt

Zwar ist es bis zum WM-Auftakt in Helsinki (ab 3. Mai LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM auf SPORT1.de) gegen die gastgebenden Finnen noch exakt drei Wochen, zahlreiche Finalisten ließen in den letzten Jahren aber die WM angeschlagen sausen.

Für die junge deutsche Defensive eine riesige Hypothek.

Schließlich stellt sich nach dem Auftritt bei der letzten WM die Frage, wie diese unerfahrenen Spieler gegen internationale Topstars wie Pavel Dazjuk oder Marian Gaborik bestehen kann.

Cortina von Einstellung begeistert

Dennoch zeigt sich der Bundestrainer von der jungen, unerfahrenen Truppe sehr angetan. "Die Jungs arbeiten sehr gut mit. Ich bin zufrieden. Unser Ziel ist es, die Abläufe zu verfestigen."

In den vergangenen Tagen arbeitete der Bundestrainer nun im taktischen und konditionellen Bereich. Die Stimmung ist in der Mannschaft trotz der harten Trainings äußerst gut, wie Patrick Reimer versichert.

"Wir arbeiten sehr intensiv, aber jeder ist froh, bei der Nationalmannschaft zu sein. Der finale Kader für Helsinki wird wohl aber erst in zwei Wochen feststehen."

Tschechien nicht mit WM-Team

Ähnlich wie die deutsche Mannschaft wird aber auch Gegner Tschechien kaum in der Formation auflaufen, wie sie sich in Regensburg und Selb präsentiert.

Trainer Alois Hadamczik versammelte seine Auswahl in den vergangenen Tagen um sich, wartet aber noch auf die Stars aus der NHL, deren reguläre Saison erst Ende April endet.

Für diejenigen, die in Regensburg und Selb dabei sind, heißt es nun Eigenwerbung betreiben für die WM-Auswahl.

Hoffen auf NHL-Spieler

Auch das deutsche Lager hofft noch auf Verstärkung aus Nordamerika. Christian Ehrhoffs Buffalo Sabres rangieren derzeit außerhalb der Playoff-Plätze, gleiches gilt für die Florida Panthers und Marcel Goc.

San Jose und Keeper Thomas Greiss, sowie Korbinian Holzers Toronto Maple Leafs nehmen Kurs K.o.-Runde, eine WM-Abstellung der beiden Nationalspieler seitens der Klubs ist daher schier ausgeschlossen.

Justin Krüger im Farmteam der Carloina Hurricanes steht mit den Carolina Checkers unmittelbar vor dem Finalrunden-Einzug in der AHL.

Eine weitere Absagenflut droht also.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel