Beim Deutschland-Cup ab Freitag in München geht es für die deutschen Eishockey-Nationalspieler um die Tickets für die Olympischen Spiele in Vancouver.

Die zwölf deutschen Profis, die derzeit in Kanada und den USA ihr Geld verdienen, sind für Olympia (12. bis 28. Februar 2010) nicht zwangsläufig gesetzt. "Es gibt keine Freifahrtscheine", sagte Bundestrainer Uwe Krupp.

"Nur weil man in Nordamerika spielt, heißt das nicht, dass man automatisch besser für unsere Nationalmannschaft ist als ein Spieler in Deutschland", ergänzte er.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel