Uwe Krupp lässt seine Zukunft als Bundestrainer nach den Olympischen Spielen in Vancouver und der WM in Deutschland offen.

"Es hängt viel davon ab, wie dieses Jahr läuft", sagte der ehemalige NHL-Profi dem SID: "Nach der Saison setzen wir uns wie jedes Jahr zusammen. Wenn wir noch auf der gleichen Linie sind, kann es auch weitergehen."

Das Nachrichtenmagazin Focus hatte Krupp, der seit 2005 im Amt ist, mit der Aussage zitiert:

"Seit fünf Jahren versuche ich, dem deutschen Eishockey meinen Stempel aufzudrücken. Mit den Olympischen Spielen und der Heim-WM möchte ich die Sache zu einem guten Abschluss bringen."

Damit habe er die Phase bis zu den Winterspielen in Kanada (12. bis 28. Februar) gemeint, erläuterte Krupp, nicht seine Amtszeit. Die Entscheidung über ein weiteres Engagement beim Deutschen Eishockey-Bund sei "sehr, sehr offen".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel