Für Florian Busch ist der Weg zurück in die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft rechtzeitig vor der Heim-WM (7. bis 23. Mai) frei.

Der Stürmer des deutschen Meisters Eisbären Berlin, der am 6. März 2008 einen Dopingtest zunächst verweigerte, ist ab 9. April wieder für die Auswahl des DEB spielberechtigt.

Busch war bereits im Januar wieder in den NADA-Testpool aufgenommen worden, an den Olympischen Spielen in Vancouver durfte er aber noch nicht teilnehmen.

Die NADA gab jetzt grünes Licht, weil der Berliner bis Dezember 2008 dem Trainingskontrollsystem unterworfen war und zwei Tests nach der Wiederaufnahme in den Testpool negativ waren.

Busch, der zuletzt bei der WM 2008 in Kanada für Deutschland spielte, war wegen der verweigerten Dopingkontrolle zunächst nur mit einer Geldstrafe belegt worden.

Der internationale Sportgerichtshof CAS verhängte dann jedoch eine Sperre bis zum 21. Februar 2011 wegen Verstoßes gegen die Anti-Doping-Richtlinien, die das Schweizer Bundesgericht aber wieder aufhob.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel