Einem erneuten Engagement als Bundestrainer ist der 61-Jährige, der mit dem Finaltriumph der Hannover Scorpions seine Karriere krönte, nicht abgeneigt. "Jeder, der von mir was will, kann mit mir sprechen", sagte Zach nach dem 4:2 der Niedersachsen im dritten Playoff-Endspiel gegen die Augsburger Panther.

Dass er ein Angebot des DEB annehmen und Nachfolger des umstrittenen Uwe Krupp werden würde, glaubt nicht nur sein langjähriger Weggefährte Klaus Kathan.

"Er würde es gerne machen", sagte der ehemalige Nationalspieler, der wie Zach aus Bad Tölz stammt. "Und er wäre auch der beste Mann dafür", meinte der Stürmer, der sich mit den Scorpions im Alter von 33 Jahren endlich seinen Lebenstraum erfüllte und zum ersten Mal deutscher Meister wurde: "Es hat lange gedauert."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel