Die deutschen U-20-Junioren haben auch ihr drittes Gruppenspiel bei der Weltmeisterschaft in Buffalo und Niagara Falls/USA verloren.

Die Mannschaft von Bundes-Nachwuchstrainer Ernst Höfner musste sich am Erie-See Finnland mit 1:5 (0:1, 0:3, 1:1) geschlagen geben. Das einzige Tor für die deutsche Auswahl erzielte Tobias Rieder in der 44. Minute zum zwischenzeitlichen 1:4.

Die Mannschaft des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) hatte zuvor 3:4 gegen die Schweiz und 1:2 gegen die Slowakei verloren. Letzter Gruppengegner war in der Nacht zum Freitag Gastgeber USA.

"Wir sind im ersten Drittel gut ins Spiel gekommen und haben dann leider gegen Ende das 0:1 kassiert. Im zweiten Drittel haben die Finnen den Druck erhöht und ihre Chancen in Tore umwandeln können. Im letzten Drittel haben wir uns wieder stabilisiert. Im Endeffekt haben uns die Finnen aber das ganze Spiel über keine Chance gelassen und waren einfach stärker als wir", sagte der sechsmalige WM-Teilnehmer Höfner, der 1981 in Schweden WM-Torschützenkönig war.

Für Deutschland geht es nach dem Wiederaufstieg um den Klassenerhalt. Die letzten beiden Mannschaften der beiden Fünfer-Gruppen müssen in die Relegation, in der zwei von vier Teams absteigen.

"Wir müssen mindestens Achter werden, weil dieses Jahr zum letzten Mal zwei Mannschaften absteigen", sagte DEB-Sportdirektor Franz Reindl, "danach wird es leichter, dann gibt es nur noch einen Absteiger."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel