Die Erfolgsserie der deutschen Nationalmannschaft bei der Euro Hockey Challenge ist erwartungsgemäß zu Ende gegangen.

Nach den beiden Auftaktsiegen gegen Österreich unterlag das Team von Trainer Uwe Krupp ohne die Spieler der vier DEL-Halbfinalisten und den NHL-Akteuren am Mittwoch dem achtmaligen Weltmeister Schweden in Halmstad mit 1:2 (0:1, 0:1, 1:0).

In der Tabelle der inoffiziellen Europameisterschaft gaben die Deutschen damit die Führung an die auch im dritten Spiel unbesiegten Schweden ab.

Das Team von Krupp, der im Vergleich zu den beiden Erfolgen gegen Österreich (7:0, 4:2) 14 neue Spieler nominiert hatte, geriet schon früh zweimal in Unterzahl, verteidigte aber trotzdem lange das eigene Tor.

In der 16. Minute musste Keeper Dimitri Pätzold von den Straubing Tigers dann aber doch hinter sich greifen.

Auch im zweiten Drittel sorgten die Deutschen gegen den zweimaligen Olympiasieger nur selten für Entlastung und mussten immer wieder in Unterzahl agieren.

Nach 33 Minuten erhöhte Pontus Petterström auf 2:0. Im Schlussabschnitt reichte es für die Deutschen nur noch zum Anschlusstreffer durch den Augsburger Florian Kettemer (53.).

Am Freitag (8. April) treffen beide Teams in Göteborg erneut aufeinander. Das Turnier gilt als Generalprobe für die Weltmeisterschaft in der Slowakei vom 29. April bis zum 15. Mai.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel