Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft kehrt erwartungsgemäß mit leeren Händen von den Euro-Hockey-Challenge-Duellen beim WM-Dritten Schweden zurück.

Zwei Tage nach dem 1:2 gegen die Tre Kronors in Halmstad unterlag das Team von Bundestrainer Uwe Krupp dem zweimaligen Olympiasieger und achtmaligen Weltmeister in Göteborg 0:2 (0:1, 0:1, 0:0) und weist damit nach insgesamt vier Spielen beim inoffiziellen EM-Turnier eine ausgeglichene Bilanz auf.

In der Vorbereitung auf die WM in der Slowakei (29. April bis 15. Mai) trifft der WM-Vierte Deutschland am 14. April in Bremerhaven und einen Tag später in Nordhorn in zwei weiteren Challenge-Duellen auf den früheren WM-Champion Finnland.

Ihre ersten beiden Begegnungen hatten Krupps Spieler gegen Österreich gewonnen (7:0 und 4:2). In Göteborg konnte das deutsche Team ohne die Spieler der vier Halbfinalisten in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) und die NHL-Profis gegen die Tre Kronors nicht viel ausrichten.

Immerhin überstand die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) zunächst drei Strafzeiten noch unbeschadet, ehe die Hausherren ihr viertes Powerplay zur Führung durch Martin Thörnberg (17.) nutzten.

Im Mitteldrittel bedeutete der frühe Treffer von Jakob Silfverberg (23.) schon die Entscheidung zugunsten der bei der Euro Hockey Challenge weiter ungeschlagenen Skandinavier.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel