Die Entscheidung über die Zukunft von Sportdirektor Franz Reindl beim Deutschen Eishockey-Bund (DEB) soll noch vor der WM in der Slowakei (29. April bis 15. Mai) fallen.

"Ich gehe davon aus, dass es zeitnah über die Bühne geht", sagte DEB-Präsident Uwe Harnos und ergänzte: "Wir haben uns ein paarmal ausgetauscht und sind uns vom Grundsatz her einig."

Schon vor drei Wochen hatte Harnos angekündigt, den Vertrag mit dem Bronzemedaillengewinner von 1976 in Kürze zu verlängern. Reindl zeigte sich am Rande der Länderspiele in der vergangenen Woche in Bremerhaven und Nordhorn gegen Finnland (2:4, 4:2) verwundert, dass es noch zu keiner Einigung gekommen sei.

Der 56-Jährige, der seit 1992 bei DEB im Amt ist, fühlte sich zuletzt bei der Suche nach dem Nachfolger für den scheidenden Bundestrainer Uwe Krupp übergangen.

Dass die Zusammenarbeit noch nicht verlängert wurde, begründete Harnos mit den vielen Terminen der vergangenen Wochen. "Wir hatten viel um die Ohren", sagte der DEB-Präsident und verwies auf die B-WM der Frauen in Ravensburg und die U18-WM in Crimmitschau und Dresden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel