Sechs Spieler der DEL-Finalisten Eisbären Berlin und EHC Wolfsburg hat Eishockey-Bundestrainer Uwe Krupp für die WM-Generalprobe am Ostermontag (16.15 Uhr bei Sport1) in Köln gegen Weißrussland nominiert.

Der ehemalige NHL-Profi berief die Verteidiger Frank Hördler und Constantin Braun sowie Stürmer Andre Rankel vom Meister Berlin und Torhüter Jochen Reimer, Abwehrspieler Christopher Fischer und Angreifer Kai Hospelt vom Vize Wolfsburg ins vorläufige WM-Aufgebot.

Krupp verzichtete auf Eisbären-Goalie Rob Zepp.

Im Gegenzug strich der Bundestrainer die Verteidiger Tobias Draxinger (Straubing Tigers), Benedikt Kohl und Florian Kettemer (beide Augsburger Panther) sowie die Stürmer Jerome Flaake (Hamburg Freezers), Manuel Klinge (Adler Mannheim) und Daniel Pietta (Krefeld Pinguine) aus dem Kader.

Bis zum WM-Auftakt am 29. April gegen Vizeweltmeister Russland muss Krupp das Aufgebot auf 23 Spieler reduzieren, zwei weitere dürfen in der zweiten Runde eingreifen.

Das Aufgebot des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) im Überblick:

Tor: Dennis Endras (Augsburg), Dimitri Pätzold (Straubing), Jochen Reimer (Wolfsburg)

Verteidigung: Kevin Lavallee (München), Justin Krueger (Bern), Robert Dietrich, Nikolai Goc, Denis Reul (alle Mannheim), Korbinian Holzer (Toronto), Christopher Fischer (Wolfsburg), Frank Hördler, Constantin Braun (beide Berlin)

Angriff: Alexander Barta (Hamburg), Marcus Kink, Frank Mauer (beide Mannheim), John Tripp, Christoph Ullmann, Philip Gogulla (alle Köln), Felix Schütz, Thomas Greilinger (beide Ingolstadt), Michael Wolf (Iserlohn), Marcel Müller (Toronto), Kai Hospelt (Wolfsburg), Andre Rankel (Berlin), Daniel Kreutzer, Patrick Reimer (beide Düsseldorf).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel