John Tripp, deutscher Eishockey-Nationalspieler, würde gerne weniger schlafen. "Ich vermisse meine Zwillinge. Sie sind schon mit meiner Frau nach Hause geflogen", sagte der in Kanada geborene Stürmer der Kölner Haie dem "Kölner Stadt-Anzeiger".

Zwar könne er nun endlich einmal durchschlafen, lieber würde der ehemalige NHL-Profi aber nachts aufstehen: "Ich finde Windeln wechseln cool."

Tripps Zwillinge Helena und Ben wurden von einer Leihmutter ausgetragen, da seine Frau keine Kinder bekommen kann. "Wir können immer wieder nur Danke sagen, aber das ist eigentlich nicht genug", sagte Tripp.

Tripp steckt nun mit dem DEB-Team in den Vorbereitungen auf die Eishockey-Weltmeisterschaft, die vom 29. April bis 15. Mai (LIVE im TV auf SPORT1) in der Slowakei stattfindet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel