Nach dem Aus in den Playoffs der NHL hat Eishockey-Profi Jochen Hecht seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekannt gegeben.

"Er hat eine schwere Saison mit vielen Verletzungen hinter sich und will auch mehr Zeit für seine Familie haben", sagte Franz Reindl, Sportdirektor des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB), am Mittwoch.

Der 33 Jahre alte Stürmer war am Dienstag mit den Buffalo Sabres im siebten Spiel des NHL-Achtelfinales mit 2:5 an den Philadelphia Flyers gescheitert.

Schon für die WM in der Slowakei steht der Ex-Mannheimer nicht mehr zur Verfügung. "Wir haben vollstes Verständnis für diese Entscheidung", sagte Reindl, "in seinem Alter ist das auch nachzuvollziehen."

Hecht hatte in der NHL erstmals nach fast einmonatiger Zwangspause wegen einer Gehirnerschütterung wieder mitgewirkt. Der Außenstürmer spielte im ersten Block, stand 15:22 Minuten auf dem Eis und steuerte die Vorlage zum zwischenzeitlichen 1:4 durch Tyler Myers bei.

Hecht trug zuletzt bei den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver das DEB-Trikot. Seine WM-Auftritte waren nicht immer erfolgreich: 2005 stieg die Nationalmannschaft mit ihm ab, 2009 blieb sie nur erstklassig, weil sie bei der nächsten WM Gastgeber war.

Bundestrainer Uwe Krupp hat 26 Spieler mit nach Bratislava genommen. Vor dem ersten Spiel am Freitag (um 16.15 Uhr auf SPORT1) gegen Vizeweltmeister Russland muss er den Kader auf 23 Namen reduzieren. In der zweiten Runde dürfen zwei Spieler nachnominiert werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel