Die deutschen U-20-Junioren von Trainer Ernst Höfner haben sich bei der WM in Ottawa trotz einer 1:5-Niederlage achtbar gegen den großen Turnier-Favoriten Kanada aus der Affäre gezogen.

"Unser Ziel war, es ihnen so schwer wie möglich zu machen. Das haben wir erreicht", freute sich Bundestrainer Uwe Krupp, der Höfner in Ottawa unterstützt.

Für das entscheidende letzte Gruppenspiel gegen Tschechien scheinen die Junioren gerüstet. Mit einem Sieg kann man den Einzug ins Viertelfinale und den damit verbundenen Klassenerhalt feiern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel