Florian Busch, der nach Verweigerung einer Dopingkontrolle vom Adhoc-Schiedsgericht des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) freigesprochen worden war, ist kein Thema für die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB).

"Er hat die Athleten-Vereinbarung noch nicht unterzeichnet, deshalb kommt er nicht in Frage", so DEB-Generalsekretär Franz Reindl.

Vor dem Internationalen Sportgerichtshof hat die Welt-Anti-Doping-Agentur gegen das DOSB-Urteil und die Entscheidung des Welt-Verbandes, Busch nicht zu sperren, Klage eingereicht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel