Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft muss bei der WM in Helsinki und Stockholm (ab 3. Mai LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM auf SPORT.de) auf Schweden-Legionär Alexander Barta verzichten.

Der deutsche Nationalspieler hatte sich bei den Playdowns in der schwedischen Eliteserien mit seinem Klub Rögle BK bei der Partie gegen Södertälje schwer verletzt. "Es ist im Spiel passiert. Ich habe das 1:0 geschossen und dann ging es ab in die Bande. Dabei habe ich mir drei Rippen gebrochen und eine punktierte Lunge zugezogen", bestätigte Barta bei SPORT1 das WM-Aus.

Zudem zog er sich eine Schultereckgelenksprengung und einen dreifachen Bänderriss zu. Noch in Schweden wurde der Mittelstürmer an der Lunge operiert. Am Mittwoch erfolgt in München ein weiterer Eingriff.

Barta ist nach Freezers-Torhüter Dimitrij Kotschnew und NHL-Verteidiger Alexander Sulzer bereits der dritte verletzungsbedingte Ausfall für Bundestrainer Pat Cortina.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel