Die deutschen Frauen haben die WM in Kanada nach einem Prestigesieg auf dem starken fünften Platz beendet. In seiner letzten Begegnung des Turniers bezwang das Team von Bundestrainer Peter Kathan die Schweiz mit 5:3 (1:1, 3:0, 1:2).

Für die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) war das Turnier in Ottawa die erfolgreichste WM seit 2005, als sie in Schweden ebenfalls Fünfte wurde.

Den Grundstein für den Sieg legten die deutschen Frauen dabei im Mittelabschnitt, als Franziska Busch mit einem Doppelschlag (25./26. ) und Lisa Schuster (40.) für klare Verhältnisse sorgten.

Zuvor hatte Marie Delarbre (10.) die Schweizer Führung durch Julia Marty (10.) ausgeglichen. Für Deutschland traf zudem Manuela Anwander (59. ) zum zwischenzeitlichen 5:2.

Im ersten Halbfinale trafen am Abend (21.30 Uhr MESZ) noch Deutschland-Bezwinger Finnland und der viermalige Weltmeister USA aufeinander. Den zweiten Finalisten ermittelten am Dienstag (1.30 Uhr) Rekordweltmeister Kanada und Russland.

Deutschland hatte sich durch ein 6:3 im letzten Gruppenspiel gegen Tschechien überraschend für das Viertelfinale qualifiziert und damit auch den Klassenerhalt gesichert.

Zuvor hatte es in Kanada Niederlagen gegen Russland (0:4) und Schweden (2:3 n.V.) gegeben. In der Runde der letzten Acht unterlag die DEB-Auswahl Finnland mit 0:1.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel