Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat sich zwölf Tage vor ihrem WM-Auftaktspiel bei ihrem zweiten Härtetest achtbar aus der Affäre gezogen.

Im zweiten Aufeinandertreffen mit Tschechien unterlag die Auswahl von Bundestrainer Uwe Krupp in Ingolstadt nach einer ausgeglichenen Begegnung nur 3:5 (1:1, 1:2, 1:2).

Der Kölner Moritz Müller (8.) und der Ingolstädter Thomas Greilinger (24.) erzielten die zwischenzeitlichen Führungstreffer zum 1:0 sowie 2:1. Vitalij Aab von den Hamburg Freezers traf zum 3: 3 (51.).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel