vergrößernverkleinern
Dimitri Pätzold spielt seit 2002 professionell Eishockey © getty

Vor dem Pokal-Viertelfinale gegen Mannheim (19.30 Uhr LIVESCORES) verpflichten die Hannover Scorpions einen Nationalkeeper.

Von Felix Götz

München - Vor dem Pokal-Viertelfinale gegen die Adler Mannheim (ab 19.30 Uhr LIVESCORES) haben die Hannover Scorpions offenbar auf dem Transfermarkt zugeschlagen.

Auch wegen den vielen kassierten Gegentoren. Der Tabellenvierte musste in dieser Saison bereits 38 Treffer hinnehmen. So viele, wie sonst kein anderes Team aus dem oberen Tabellendrittel.

Das soll sich möglichst schnell ändern. Deshalb haben sich die Scorpions laut "Bild" den deutschen Nationalkeeper Dimitri Pätzold geangelt.

Zwei Jahre in der NHL

Der in Kasachstan geborene Pätzold spielte sechs Mal für Deutschland und stand zuletzt von 2006 bis 2008 bei den San Jose Sharks in der NHL zwischen den Pfosten.

Davor stand der 25-Jährige drei Jahre bei den Cleveland Barons in der American Hockey League (AHL) unter Vertrag. In Deutschland spielte Pätzold bereits für die Kölner Haie und die Adler Mannheim.

Wechsel in die KHL geplatzt

In diesem Jahr sollte er dann eigentlich von San Jose in die russische Liga KHL zu Witjas Tschechow wechseln, doch sein Engagement im Ural scheiterte. Auch die Suche nach einem neuen Verein in der KHL endete erfolglos.

Bereits am Mittwoch soll Pätzold sein erstes Training in Hannover absolviert haben, wo er gemeinsam mit Alexander Jung das Torhüter-Gespann bilden soll.

Beim Pokalspiel gegen den Tabellensechsten Adler Mannheim wird Pätzold aber wohl noch nicht auf dem Eis stehen.

Eisbären ausgeschaltet

In der ersten Pokalrunde, die als Gruppenphase ausgespielt wurde, setzte sich Hannover dank des besseren Torverhältnisses gegen die Eisbären Berlin durch.

Die Adler Mannheim zogen durch den Gruppensieg gegen die Krefeld Pinguine ins Viertelfinale ein.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel