vergrößernverkleinern
Alexander Owetschkin spielt in der NHL für dien Washington Capitals © getty

Beim Erfolg über Kasachstan erzielt der Star-Spieler den Führungstreffer. Jagr kann Tschechiens Niederlage nicht verhindern.

Köln - Russland eilt von Sieg zu Sieg, Mitfavorit Tschechien ist dagegen erstmals gestrauchelt.

Die russischen Eishockey-Weltmeister um Superstar Alexander Owetschkin haben ihre WM-Siegesserie fortgesetzt und mühelos die Zwischenrunde erreicht.

Der 24-Jährige legte mit seinem 20. WM-Tor den Grundstein zum 4:1 (1:0, 2:0, 1:1)-Sieg der Sbornaja gegen Aufsteiger Kasachstan. Mit dem 20. WM-Sieg in Folge übernahm der Titelträger der vergangenen beiden Jahre die Tabellenführung in der Gruppe A (Alles zur Eishockey-WM) .

Owetschkin, der seine fünfte Weltmeisterschaft bestreitet, erzielte in der elften Minute mit einem Überzahltor die Führung.

Es war sein zweiter Treffer bei der WM in Deutschland, beim 3:1-Auftaktsieg gegen die Slowakei hatte sich der Stürmerstar der Washington Capitals ebenfalls in die Torschützenliste eingetragen.

Russland vergisst das Toreschießen

Kapitän Ilja Kowaltschuk sorgte mit dem 2:0 42 Sekunden nach Beginn des zweiten Drittels gegen die überforderten Kasachen schon für die Entscheidung.

Der Torjäger der New Jersey Devils verwertete einen Traumpass von Alexander Semin, der in der 38. Minute selbst für das 3:0 verantwortlich zeichnete.

Im Schlussdrittel führten Owetschkin und Co. den Außenseiter richtig vor, vergaßen aber das Toreschießen.

So sprang nur das 4:0 durch Dennis Grebeschkow heraus (44.). Dimitri Dudarew gelang sogar noch der Ehrentreffer (58.).

Invasion bleibt aus

Die Invasion der russischen Fans, die am vergangenen Sonntag noch für eine ausverkaufte Kölner Arena und eine beeindruckende Heimspielatmosphäre der Sbornaja gesorgt hatten, blieb diesmal aus.

9274 Zuschauer füllten die Halle nur zur Hälfte.

Kasachstan droht die Abstiegsrunde

Während die Russen auf dem Weg zum Titel-Hattrick am Donnerstag (ab 16.15 Uhr LIVE im Ticker auf SPORT1) gegen Weißrussland ihre Siegesserie weiter ausbauen wollen, droht Aufsteiger Kasachstan der Gang in die Abstiegsrunde (Statistiken) .

Im letzten Vorrundenspiel am Donnerstag (ab 20.15 Uhr LIVE im Ticker auf SPORT1) gegen Ex-Weltmeister Slowakei ist der Weltranglisten-18., der zum Auftakt 2:5 gegen Weißrussland verlor, krasser Außenseiter.

Tschechien unterliegt Norwegen

Die tschechische Nationalmannschaft hat die vorzeitige Qualifikation für die Zwischenrunde verpasst.

Der elfmalige Weltmeister verlor sein zweites Spiel gegen Norwegen trotz zweier Treffer von Altstar Jaromir Jagr (28. und 54. ) überraschend mit 2:3 (0:1, 1:1, 1:1).

Trotz der Niederlage hat Tschechien das Weiterkommen zum Gruppenabschluss gegen Schweden am Donnerstag (20.15 Uhr LIVE im Ticker und im TV auf SPORT1) weiterhin selbst in der Hand.

Die Norweger erreichen mit einem Sieg gegen Frankreich (16.15) sicher die nächste Runde.

Aasen erzielt die Führung

Vor nur 2256 Zuschauern in der Mannheimer Arena tat sich der Favorit aus Tschechien schwer gegen die kompakte norwegische Mannschaft, die durch einen fulminanten Handgelenkschuss von Mats Zuccarello Aasen (13.) in Führung ging.

Danach belagerte Tschechien förmlich das gegnerische Tor, doch beim Olympiasieger von 1998 fehlte die Effektivität vom 6:2-Auftaktsieg gegen Frankreich.

Verdienter Sieg

Nach dem Ausgleich durch Jagr antworteten die Skandinavier, die in der Vorbereitung zweimal gegen das deutsche Team verloren hatten, postwendent mit dem 2:1 durch Anders Fredriksen (31.).

Anders Bastiansen mit seinem Treffer zum 3:1 (45.) sowie ein starker Goalie Pal Grotnes machten den nicht unverdienten Sieg für die Wikinger perfekt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel