vergrößernverkleinern
Russland ist Rekordweltmeister mit insgesamt 25 WM-Titeln © getty

Die Russen siegen mit Mühe und Not gegen Dänemark. Norwegen sorgt weiter für Furore. Österreich wird seinem Ruf gerecht.

Bratislava/Kosice - Rekordweltmeister Russland hat erneut enttäuscht und beim 4:3 (1:2, 2:0, 1:1) gegen Dänemark wieder große Schwächen offenbart.

Die Russen, die ab Samstag durch Superstar Alexander Owetschkin verstärkt werden, lagen gegen die Dänen bis zur 31. Minute mit 1:2 zurück.

Erst die Tore zwei und drei von Sergej Sinowjew (31. und 35. ) sowie ein Treffer von Jewgeni Artjuchin (46.) machten den Pflichtsieg perfekt.

Für Aufsteiger Österreich fährt der Fahrstuhl postwendend wohl wieder nach unten.

Norwegen überrascht weiter

Außenseiter Norwegen sorgt bei der Weltmeisterschaft weiter für Furore.

Der Weltranglistenelfte bezwang zum Auftakt der Zwischenrunde die Schweiz mit 3:2 (2:0, 0:1, 1:1) und hat nach dem Vorrundensieg gegen Schweden das Viertelfinale vor Augen.

Jonas Holos (9.), Per-Age Skroder (20.) und Kristian Forsberg (43.) sicherten den Norwegern im vierten WM-Spiel den dritten Sieg.

Schweizer müssen siegen

Bei der WM 2008 in Kanada hatten die Wikinger zum letzten Mal das Viertelfinale erreicht.

Die Schweizer, für die Thibaut Monnet (29.) und Raphael Diaz (48.) trafen, liegen mit drei Punkten hinter Norwegen (5) und müssen nun gegen Schweden oder die USA gewinnen, um noch unter die besten Acht zu kommen.

[kaltura id="0_lgaiuwb4" class="full_size" title="Zinoviev s Hattrick rettet Russland"]

Absturz für Lettland

Auch Lettland droht erstmals nach 15 Jahren Erstklassigkeit bei der Eishockey-WM in der Slowakei der Absturz.

Nach einer 2:7 (0:3, 0:2, 2:2)-Pleite gegen Weißrussland zum Auftakt der Relegationsrunde stehen die Österreicher vor dem vierten Abstieg in sechs Jahren. (DATENCENTER: Der WM-Spielplan)

Die Letten, die seit 1997 Stammgast in der A-Gruppe sind, rutschten beim 2:5 (0:0, 0:3, 2:2) gegen Slowenien ähnlich böse aus. (STATISTIK: Goalgetter und Hexer)

Auch dem Balten-Staat droht nun die Rückversetzung in die B-Gruppe.

Razingar trifft doppelt

Für die Slowenen erzielten Kapitän Tomaz Razingar und Rok Ticar jeweils zwei Treffer, dazu war Rok Pajic erfolgreich.

Jekabs Redlihs und Roberts Bukarts trafen für die Letten.

Für beide Teams geht es am Samstag (12.15 Uhr) schon um die letzte Chance.

Dann trifft Österreich im Aufsteigerduell auf Slowenien. Lettland kämpft gegen Weißrussland ums sportliche Überleben.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel