vergrößernverkleinern
Der slowakische Goalie Jaroslav Halak (Mitte) spielt in der NHL bei den St. Louis Blues © getty

Der WM-Gastgeber unterliegt Ex-Weltmeister Tschechien knapp und steht weiter mit null Punkten da. Kanada gewinnt gegen die USA.

Bratislava/Kosice - Den slowakischen Altstars droht bei der WM im eigenen Land das frühe Aus.

Zum Auftakt der Zwischenrunde verlor das Team um insgesamt sieben Weltmeister von 2002 mit 2:3 (0:1, 1:0, 1:2) im Bruderduell gegen den Titelverteidiger Tschechien.

Das Viertelfinale ist in weite Ferne gerückt, denn vor den letzten beiden Spielen liegen die WM-Gastgeber bereits fünf Punkte hinter dem vierten Tabellenplatz zurück.

Die Tschechen um den unverwüstlichen Jaromir Jagr buchten damit in der Gruppe E ebenso ihr Viertelfinalticket wie die deutsche Nationalmannschaft, die zuvor 4:5 nach Penaltyschießen gegen Finnland verloren hatte. (DATENCENTER: Der WM-Spielplan).

Schweden schießt Frankreich ab

In der Gruppe B stehen Olympiasieger Kanada und der achtmalige Weltmeister Schweden kurz vor der K.o.-Runde.

Die "Ahornblätter" gewannen die Neuauflage des Olympia-Finales von 2010 in Vancouver gegen die USA in Kosice mit 4:3 (0:0, 1:2, 2:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen.

Die "Tre Kronor" hatten beim 4:0 (3:0, 0:0, 1:0) gegen Frankreich keine Probleme. Beide Teams haben als Erster und Zweiter jeweils sieben Punkte auf dem Konto.

Surovy mit dem Anschlusstreffer

Zwei Drittel lang durften die Slowaken von einem Sieg im Bruderduell träumen.

Gegen die drückend überlegenen Tschechen, die durch Marek Zidlicky (18.) in Führung gegangen waren, gelang Ladislav Nagy der Ausgleich (23.).

Doch im Schlussabschnitt setzte sich der Weltmeister durch: Martin Havlat (42.) und Patrik Elias (45.) zerstörten die Träume der Gastgeber. Der Anschlusstreffer von Tomas Surovy zwei Minuten vor Schluss änderte nichts mehr (STATISTIK: Goalgetter und Hexer).

[kaltura id="0_5cf1j64c" class="full_size" title="Tschechien schie t DEB Team ins Viertelfinale"]

Eberle sorgt für die Entscheidung

Nach dem torlosen Auftaktdrittel brachten Mike Komisarek (25.) und Jack Johnson (34.) das US-Team, das bei der WM im Vorjahr in Deutschland nur auf Platz 13 gelandet war, zwar zweimal in Führung.

Doch Brent Burns (28.) und John Taveres (44.) gelang jeweils der Ausgleich für die Kanadier. Nach Kanadas erstmaliger Führung durch Jason Spezza (46.) erzwang Derek Stephan (54.) die Verlängerung.

Die Entscheidung im Penaltyschießen besorgte Jordan Eberle.

Für die Schweden war schon nach dem ersten Drittel alles klar: Robert Nilsson (5.), Oliver Ekman-Larsson (14.) und Patrik Berglund (16.) schossen eine beruhigende 3:0-Führung heraus. Staffan Kronwall (46.) klappte das Buch zu.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel