vergrößernverkleinern
WM-Gastgeber Slowakei verspielt durch die 1:2-Niederlage gegen Finnland den Viertelfinal-Einzug. © getty

Der Gastgeber verpassen bei der Heim-WM den Viertelfinal-Einzug. Kanada bezwingt Norwegen. Spannend bleibt es im Abstiegskampf.

Bratislava/Kosice - Die slowakischen Altstars haben bei der WM im eigenen Land die letzte Chance verspielt.

Der Weltmeister von 2002 verlor am zweiten Spieltag der Zwischenrunde in der Gruppe E 1:2 (1:0, 0:0, 0:2) gegen Finnland.

Damit ist das Viertelfinale für die Mannschaft des umstrittenen kanadischen Trainers Glen Hanlon schon vor dem letzten Spiel am Montag (ab 12 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) gegen Dänemark unerreichbar.

Bereits in der Runde der letzten Acht steht Olympiasieger Kanada. Die "Ahornblätter" gewannen gegen Norwegen 3:2 (1:0, 1:0, 1: 2) und führen weiterhin die Gruppe F ohne Niederlage an (DATENCENTER: Der WM-Spielplan).

Im abschließenden Spiel gegen Ex-Champion Schweden geht es am Montag um den Gruppensieg. Einen großen Schritt Richtung Viertelfinale machten die USA mit einem 3:2 (1:1, 2:0, 0:1) gegen Frankreich.

Ruutu trifft doppelt

NHL-Star Marian Gaborik hatte die WM-Gastgeber vor 9500 Zuschauern in der Ondrej Nepela Arena in Führung gebracht (17.).

Doch Tuomo Ruutu zerstörte mit einem Doppelschlag (48. und 51.) die letzten Hoffnungen der Slowaken (STATISTIK: Goalgetter und Hexer).

Finnland machte die Viertelfinalteilnahme perfekt und verdrängte die deutsche Nationalmannschaft vorerst von Platz zwei in der Gruppe E.

Kanada weiter souverän

Jason Spezza (16.) von den Ottawa Senators brachte den 24-maligen Weltmeister Kanada im ersten Drittel in Führung. John Tavares (31.) von den New York Islanders erhöhte im zweiten Abschnitt auf 2:0, ehe erneut Spezza (50.) traf.

[kaltura id="0_5cf1j64c" class="full_size" title="Tschechien schie t DEB Team ins Viertelfinale"]

Norwegen kam durch Ken Andre Olimb (52.) und Marius Holtet (53.) noch einmal heran.

Das US-Team geriet durch Sacha Treille früh in Rückstand (6.). Doch Derek Stepan (17.), Mark Stuart (22.) und Chris Kreidler (26.) drehten das Spiel. Laurent Meunier gelang nur noch der Anschlusstreffer (56.).

Spannung im Kampf gegen den Abstieg

Lettland und Österreich verhinderten indes vorerst den Abstieg. In der Relegationsrunde gewannen beide Teams ihr zweites Spiel.

Lettland setzte sich nach der 2:5-Auftaktniederlage gegen Slowenien mit 6:3 (3:1, 1:1, 2:1) gegen Weißrussland durch. Österreich, das sein Auftaktspiel gegen die Weißrussen mit 2:7 verloren hatte, gewann gegen Slowenien mit 3:2 (1:0, 1:2, 1:0).

Somit entscheidet sich erst am Sonntag in den Spielen Weißrussland gegen Slowenien und Österreich gegen Lettland, wer den Weg in die Zweitklassigkeit antreten muss.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel