vergrößernverkleinern
Tschechiens Superstar Jaromir Jagr (M.) erzielte drei Tore gegen die USA © getty

Der Superstar schießt Weltmeister Tschechien mit einem Dreierpack ins Halbfinale. Bis nach Spielende feiern die Fans den Routinier.

Aus Bratislava berichtet Rainer Nachtwey

Bratislava - Dank einer beeindruckenden Vorstellung von Superstar Jaromir Jagr steht Titelverteidiger Tschechien im Halbfinale der Eishockey-WM in der Slowakei (DATENCENTER: Der WM-Spielplan).

Der 39 Jahre alte Stürmer war beim 4:0 (1:0, 1:0, 2:0) gegen die USA mit drei Toren (19./25./57.) der Erfolgsgarant, das Tor zum zwischenzeitlichen 3:0 erzielte Tomas Plekanec (51.).

"Unglaublich, einfach unglaublich", schwärmte Milan Michalek von Jagr bei SPORT1. "Er ist 39 Jahre alt, aber er fliegt über das Eis wie ein junger Kerl.?"

Zudem hatten die Tschechen in Ondrej Pavelec einen schier unüberwindbaren Keeper auf ihrer Seite. Der NHL-Profi aus Atlanta parierte 29 Schüsse und verhinderte vor allem im ersten Drittel einen frühen Rückstand.

Im Halbfinale am Freitag (ab 16 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) trifft der Weltmeister auf den Sieger der Begegnung zwischen der deutschen Mannschaft und Schweden (ab 19.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVE-TICKER).

USA startet aggressiv

Die junge Mannschaft der USA, mit 23,4 Jahren die zweitjüngste hinter Kanada (22,6), hielt mit aggressivem Spiel mit den favorisierten und ungeschlagenen Tschechen zu Beginn gut mit und erspielte sich die besseren Chancen.

Dem Führungstreffer nach einem Schuss von Paul Gaustad stand nur der Pfosten im Weg. Anschließend verhinderte Pavelec den Rückstand, als er gegen Craig Smith (12.) und Nick Palmieri (13./16.) rettete.

"Wir haben unsere Chancen nicht genutzt", zeigte sich Palmieri bei SPORT1 enttäuscht. "Die Tschechen waren heute einfach cleverer."

Jagr zu clever für Conklin

Dies bewies allen voran Altstar Jagr - auch dank US-Keeper Ty Conklin.

Nach einem Fehlpass von Palmieri zog der Stürmer aus Omsk auf dem rechten Flügel davon. Sein Schlenzer aus dem Handgelenk rutschte Conklin zwischen Oberkörper und Arm durch (19.).

[image id="019e4cd0-647a-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Auch beim 2:0 sah der Keeper aus St. Louis nicht gut aus. Bei 5-gegen-3-Überzahl überwand Jagr ihn mit einem One-Timer vom rechten Bullypunkt im kurzen Eck.

"Das kann man schon als Wendepunkt bezeichnen", meinte Palmieri. "Wir nutzen erst unsere Zwei-Mann-Überzahl nicht, und dann treffen sie bei 5 gegen 3."

Zweites Gegentor zeigt Wirkung

Das zweite Gegentor zeigte Wirkung bei den verunsicherten jungen Amerikanern. So brauchten sie bis zur 37. Minute, ehe sie wieder gefährlich vor den tschechischen Kasten kamen.

Ryan Shannon fand aber erneut in Pavelec seinen Meister.

Die Tschechen hätten ihrerseits auf 3:0 erhöhen können, Tomas Plekanec (33.) und Roman Cervenka (36.) scheiterten jedoch an Conklin (STATISTIK: Goalgetter und Hexer).

Entscheidung durch Plekanec

US-Coach Scott Gordon versuchte durch Umstellung seiner Reihen einen Impuls zu geben, die Tschechen spielten ihren Vorsprung jedoch souverän zu Ende.

Die wenigen Chancen vereitelte Pavelec.

"Er hält schon das gesamte Turnier über hervorragend", meinte Michalek und fügte schmunzelnd an. "Jetzt muss er noch zwei Spiele so weitermachen."

Mit Plekanec? 3:0 war die Partie endgültig entschieden (51.). Der Center der Montreal Canadiens vollendete einen Konter mit einer Direktabnahme in den Winkel.

Jagr-Sprechchöre bis nach Spielende

Die Amerikaner gaben sich auf und kassierten durch Undiszipliniertheiten unnötige Zeitstrafen.

Eine davon nutzte Jagr. Mit seinem dritten Tor (57.) riss der Oldie die 9311 Zuschauer zu Begeisterungsstürmen hin.

Die Kappen flogen aufs Eis und "Jaromir Jagr"-Sprechchöre hallten noch nach dem Ende durch die Arena.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel