vergrößernverkleinern
Ilja Kowaltschuk (l.) wurde 2001 von den Atlanta Thrashers an erster Stelle gedraftet © getty

Bei Titelverteidiger Russland steht der Doppeltorschütze des letztjährigen Endspiels im Kader. Sport1.de stellt die DEB-Gegner vor.

München/Bern - Am Freitag startet die deutsche Mannschaft gegen Gastgeber Schweiz (ab 16 Uhr LIVE) in die Eishockey-WM in Bern und Zürich-Kloten.

Die Eidgenossen gehen als Favorit in das Duell der Vorrundengruppe B mit der DEB-Auswahl.

Da mit dem weiteren Gegner Weltmeister Russland einer der schwersten Brocken auf die Truppe von Trainer Uwe Krupp wartet, muss gegen Frankreich im letzten Spiel ein Sieg her, will die DEB-Auswahl nicht den Gang in die Abstiegrunde antreten.

Sport1.de stellt die Gegner der deutschen Mannschaft vor.

RUSSLAND:

Im vergangenen Jahr hatte das lange Warten ein Ende. Nach 15 Jahren krönten sich die Russen endlich wieder zum Weltmeister - ausgerechnet im Eishockey-Mutterland Kanada.

Ilja Kowaltschuk (Atlanta), der im Finale gegen die Gastgeber mit den zwei letzten Toren für die Entscheidung sorgte (5:4 n.V.), gehört auch diesmal zum WM-Aufgebot.

Weitere Stars beim Rekordweltmeister sind Torhüter Ilja Brysgalow (Phoenix), die Verteidiger Dmitrij Kalinin (Phoenix), Anton Woltschenkow (Ottawa) und Denis Grabeschkow (Edmonton) sowie Stürmer Alexander Frolow (Los Angeles).

Weitere NHL-Profis werden noch erwartet.

Deutsche Bilanz gegen Russland: 91 Spiele, 3 Siege, 4 Remis, 84 Niederlagen, 156:643 Tore

Letzter Vergleich: 11. Februar 2006 in Köln 1:3 (Testspiel)

SCHWEIZ:

Die Eidgenossen wollen vor heimischem Publikum den Überraschungserfolg von 1998 wiederholen. Damals stießen sie als Aufsteiger bei ihrer ersten A-WM unter Trainer Ralph Krueger nach einem 4:2-Sieg gegen Russland ins Halbfinale vor.

Danach war bei zehn Weltmeisterschaften und zwei Olympischen Spielen spätestens im Viertelfinale Endstation.

Der ehemalige deutsche Nationalspieler Krueger hat in Torhüter Martin Gerber (Toronto) und Verteidiger Mark Streit (New York Islanders) zwei NHL-Profis im Kader, die sich in Nordamerika zu Leistungsträgern ihrer Klubs entwickelt haben.

Deutsche Bilanz gegen die Schweiz: 125 Spiele, 59 Siege, 17 Remis, 49 Niederlagen, 444:375 Tore

Letzter Vergleich: 17. Dezember 2008 in Hamburg 1:2 n.V. (Testspiel)

FRANKREICH:

Bei der WM 2008 in Kanada sicherte sich Frankreich in der Relegation mit zwei Siegen gegen Italien den Klassenerhalt. Auch in der Schweiz ist die "Equipe tricolore", die 2007 aufgestiegen war, ein heißer Abstiegskandidat.

Der kanadische Trainer Dave Henderson setzt auf neun Legionäre. In der Schweiz verdienen die Stürmer Sebastien Bordeleau und Laurent Meunier ihr Geld. Verteidiger Nicolas Besch spielt in Finnland, die Angreifer Edouard Bellemare, Kevin Hecquefeuille und Sacha Treille in Schweden, der Ex-Ingolstädter Yorick Treille in Tschechien, Torhüter Fabrice Lhenry und Angreifer Olivier Coqeux in Dänemark.

Deutsche Bilanz gegen Frankreich: 25 Spiele, 11 Siege, 5 Remis, 9 Niederlagen, 69:59 Tore

Letzter Vergleich: 9. Februar 2008 in Lausanne 6:5

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel