vergrößernverkleinern
Der Russe Sergei Zinoviev (l.) versucht den Puck an Frankreichs Goalie Eddy Ferhi vorbeizuschieben © getty

Die Favoriten glänzen: Kanada feiert einen Kantersieg. Auch Weltmeister Russland und die Slowakei ziehen in die nächste WM-Runde ein.

München- Die Rekordweltmeister Russland und Kanada sowie Ex-Champion Slowakei begleiten bei der WM Gastgeber Schweiz in die Zwischenrunde.

Nachdem die Eidgenossen mit dem 3:2 (1:1, 1:1, 0:0, 1:0)-Sieg nach Verlängerung gegen Deutschland die zweite Gruppenphase erreicht hatten, zogen Weltmeister Russland mit einem 7:2 (5:1, 1:1, 1:0) gegen Frankreich und Vize Kanada mit einem 9:0 (4:0, 2:0, 3:0) gegen Aufsteiger Ungarn nach.

Dank des kanadischen Sieges qualifizierten sich auch die Slowaken vorzeitig für die Zwischenrunde, obwohl sie sich eine 1:2 (0:0, 0:1, 1:0, 0:0, 0:1)-Pleite nach Penaltyschießen gegen Weißrussland erlaubt hatten.

Schlusslicht Ungarn kann den Weltmeister von 2002 in der Gruppe A nicht mehr einholen.

Frankreich ohne Chance

In der deutschen Gruppe B hatten die Franzosen, die am Dienstag (ab 20 Uhr LIVE) letzter Vorrundengegner der Mannschaft von Bundestrainer Uwe Krupp sind, nicht den Hauch einer Chance gegen den Titelverteidiger.

Alexander Radulow (2./8.), Danis Saripow (8.), Alexander Peredschogin (9.), Alexej Tereschtschenko (15./28.) und Ilja Kowaltschuk (50.) schossen den zweiten Sieg der Sbornaja nach dem 5:0 zum Auftakt gegen das deutsche Team heraus. 95818(DIASHOW: Die Stars der WM 2009)

Kevin Hecquefeuille (11.) und Luc Tardif (40.) trafen für die Equipe tricolore.

Antonenko mit der Entscheidung

Für Kanada sorgten Martin St. Louis (6./28./45.), Shea Weber (10./30.), Derek Roy (13.), James Neal (13.), Mike Fisher (42.) und Jason Spezza (51.) für klare Verhältnisse.

Für Weißrussland verwandelte Oleg Antonenko den entscheidenden Penalty.

Knapp drei Minuten vor Schluss der regulären Spielzeit hatte Marcel Hossa für die Slowaken die Verlängerung erzwungen, nachdem Andrej Stas den Außenseiter in Führung gebracht hatte (34.).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel