vergrößernverkleinern
Der Tscheche Rotislav Olesz (l.) versucht Norwegens Keeper Pal Grotnes zu überwinden © getty

Tschechien und die USA ziehen in die Zwischenrunde ein. Das Team um Jaromir Jagr schlug Norwegen, die US-Amerikaner Österreich.

München - Alle Favoriten haben bei der Eishockey-WM in der Schweiz schon vorzeitig die Zwischenrunde erreicht.

Tschechien, Finnland, die USA und Schweden zogen am Montag in die zweite Gruppenphase ein, nachdem sich tags zuvor bereits Titelverteidiger Russland, Vize-Weltmeister Kanada, Gastgeber Schweiz und die Slowakei qualifiziert hatten.

Der elfmalige Weltmeister Tschechien um den alternden Superstar Jaromir Jagr feierte in der Gruppe D mit 5:2 (3:0, 1:2, 1:0) gegen Norwegen ebenso den zweiten Sieg im zweiten Spiel wie Finnland beim 5:1 (1:1, 2:0, 2:0) gegen Dänemark.

Schweden muss in Penalty-Schießen

In der Gruppe C reichte Olympiasieger Schweden ein 2:3 (1:0, 0:2, 1:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen gegen Lettland, während die Amerikaner Österreich souverän mit 6:1 (1:0, 1:1, 4:0) besiegten.

Der 37-jährige Jagr spielte gegen den Überraschungs-Viertelfinalisten von 2008 nur eine Nebenrolle.

Der zweimalige Stanley-Cup-Sieger steuerte eine Vorlage bei, während Jan Marek (6.), Petr Cajanek (10.), Josef Vasicek (13.), Miroslav Blatak (33.) und Jakub Klepis (52.) die Tore erzielten. Für Norwegen trafen Tommy Jacobsen (22.) und Mats Zuccarello Aasen (40.).

Finnland schlägt Dänemark

Ex-Weltmeister Finnland geriet gegen die Dänen überraschend durch ein Tor von Julian Jakobsen in Rückstand (11.).

Doch Antti Miettinen (18./35.), Tuomas Pihlman (22.) und Niko Kapanen (52./60.) drehten das Spiel.

Die USA bekamen nach zwei Toren von Kapitän Dustin Brown (16.) und Drew Stafford (32.) kurzzeitig Probleme, als Markus Peintner für die Österreicher verkürzte (35.).

Doch Patrick O'Sullivan (41.), Jason Blake (48.), Lee Stempniak (53.) und Matt Niskanen (56.) sicherten der amerikanischen NHL-Auswahl den Einzug in die Zwischenrunde, in der sie wie Schweden Gegner der deutschen Mannschaft sein könnte.

Die Letten führten gegen die Tre Kronor durch Krisjanis Redlihs (31.) und Lauris Darzins (40.) bei einem Gegentreffer des schwedischen Jungstars Linus Omark (16.) mit 2:1. Magnus Johansson (41.) erzwang die Verlängerung. Den entscheidenden Penalty verwandelte Aleksandrs Nizivijs.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel