vergrößernverkleinern
Der Schweizer Andres Ambuhl (l.) versucht sich gegen Vitali Vishnevsky durchzusetzen © getty

Der WM-Gastgeber spielt gegen Russland befreit auf, verliert am Ende aber doch. Ungarn muss in die Relegation.

München - Gastgeber Schweiz hat bei der WM nur knapp eine Überraschung gegen Weltmeister Russland verpasst.

Die Mannschaft des ehemaligen deutschen Nationalspielers Ralph Krueger unterlag in ihrem letzten Vorrundenspiel der Gruppe B dem Titelfavoriten nach einer 2:1-Führung erst in der Schlussphase 2:4 (2:1, 0:1, 0:2).

Die Sbornaja geht somit mit der Maximalpunktzahl von sechs Zählern in die Zwischenrunde.

Gleiches gilt für den 24-maligen Weltmeister und Topfavoriten Kanada. Die Nordamerikaner besiegten die Slowakei souverän mit 7:3 (3:0, 3:1, 1:1).

Ungarn muss in Abstiegsrunde

Aufsteiger Ungarn muss indes bei seiner ersten A-WM seit 70 Jahren in die Abstiegsrunde.

Das Team des Münchner Zweitliga-Trainers Pat Cortina verpasste durch ein 1:3 (0:1, 1:0, 0:2) gegen Weißrussland den vorzeitigen Klassenerhalt.

Schweiz geht in Führung

Vor 11.479 Zuschauern in der ausverkauften Allmend-Halle brachte Witali Atjuschow die Russen zwar früh in Führung (3.), doch die Gastgeber ließen sich nicht beirren und spielten nach den zwei mühsamen Pflichtsiegen gegen Frankreich (1:0) und Deutschland (3:2 n.V.) befreit auf.

Ryan Gardner (10.) und Martin Plüss (18.) ließen die Fans mit zwei Powerplay-Toren vom dritten WM-Sieg gegen den Rekordweltmeister träumen.

Siegtor durch Morosow

Ilja Kowaltschuk, der vor einem Jahr die Sbornaja in Kanada zum 24. WM-Gold geschossen hatte, glich aus (30.).

Das Siegtor durch Alexej Morosow (49.) bereitete der Stürmer der Atlanta Trashers mustergültig vor. Danach drängten die Schweizer zwar noch auf den Ausgleich, scheiterten jedoch immer wieder an NHL-Goalie Ilja Brysgalow.

15 Sekunden vor Schluss sorgte Alexander Peredschogin für die Entscheidung.

Peterdi-Tor für Ungarn zu wenig

In Zürich-Kloten führten die Weißrussen durch einen Treffer von Alexej Kaljudschnij (4.) mit 1:0.

Nach dem Ausgleich durch Imre Peterdi (26.) schickten Alexej Ugarow (55.) und Michail Grabowski (60.) die Ungarn in die Relegation.

Kanada besiegt die Slowakei

Kanada darf indes vom Titel träumen.

Zweimal Jason Spezza (17. und 43.), Derek Roy (5.), Shane Doan (7.), Ian White (30.), Shea Weber (34.) und Steve Stamkos (36.) machten den Sieg des Vize-Weltmeisters perfekt, die slowakischen Treffer markierten Tomas Surovy (27.), Marcel Hossa (56.) und Dominik Granak (59.).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel