Der Superstar verschwand durch die Hintertür. Kein Kommentar nach dem Viertelfinal-Aus bei der WM.

Jaromir Jagr ließ sich nach seinem wohl letzten Auftritt auf internationaler Bühne nicht blicken. Zu groß die Enttäuschung nach dem 1:3 seiner Tschechen gegen Schweden und der bitteren Erkenntnis, dass der einst beste europäische Spieler seinem Team nicht mehr helfen konnte.

"Er ist immer noch sehr gefährlich, wenn er den Puck hat und man ihm Raum gibt, aber er ist nicht mehr der, der er einmal war", so Schweden-Trainer Bengt-Ake Gustafsson.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel