Der Berliner Frank Hördler nimmt den letzten Platz im Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft für die WM-Zwischenrunde ein.

Der Verteidiger wurde am Freitag von Bundestrainer Uwe Krupp zusammen mit NHL-Profi Christian Ehrhoff von den Vancouver Canucks nachnominiert. Für die zweite Gruppenphase dürfen die Teams insgesamt 25 Spieler benennen, 23 dürfen allerdings nur spielen.

Hördler wird am Samstag gegen Russland auf der Tribüne Platz nehmen. Ehrhoff wird als achter Verteidiger die Abwehr komplettieren. Damit ist kein Platz mehr im Team für Stürmer Philip Gogulla, der ebenfalls zuschauen muss.

Der AHL-Profi war schon beim 3:1 gegen Dänemark am vergangenen Mittwoch nicht zum Einsatz gekommen, hatte allerdings auf der Spielerbank gesessen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel