Ihr Siegeszug ist den Schweizer "Eisgenossen" selbst nicht ganz geheuer.

"Der Erfolg ist schon etwas unheimlich. Wir hoffen aber, dass es noch unheimlicher wird", sagte Doppeltorschütze Andres Ambühl nach dem 3:2 in der Zwischenrunde der WM gegen den elfmaligen Weltmeister Tschechien.

Dank des vierten Sieges im vierten Spiel hat die Schweiz das Viertelfinalticket praktisch bereits gebucht und der Hoffnung auf die erste WM-Medaille seit 57 Jahren neue Nahrung gegeben.

"Die Helden schlagen wieder zu. Nach Kanada müssen auch die Tschechen vor unserer neuen Stärke kapitulieren", schrieb das Schweizer Boulevardblatt "Blick" euphorisch.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel