Die deutsche Nationalmannschaft muss bei der Heim-WM um den Einzug ins Viertelfinale zittern. Einen Tag nach dem 2:3 gegen Rekordweltmeister Russland unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Uwe Krupp im zweiten Spiel der Zwischenrunde mit 1:2 (0:1, 0:0, 1:0, 0:1) nach Verlängerung gegen Weißrussland.

Andrej Michalew (7.) leitete die dritte Niederlage des Krupp-Teams im fünften Spiel der Heim-WM ein. Der Kölner Marcel Müller schaffte zwar 54 Sekunden vor Schluss den umjubelten Ausgleich, doch Alexej Kaljudschnij machte die deutsche Niederlage nach 4:46 Minuten im `sudden death" perfekt.

Die Qualifikation für das Viertelfinale ist aber weiterhin möglich. Mit einem Sieg gegen die Slowakei am Dienstag könnte die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) erstmals seit sieben Jahren wieder in die Runde der letzten Acht einziehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel