Nach der Massenschlägerei im Anschluss an das 1:0 im WM-Viertelfinale gegen die Schweiz ist Co-Trainer Ernst Höfner für die beiden letzten Spiele der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft vom Weltverband IIHF gesperrt worden. Der 52-Jährige hatte sich von der Bank aus mit dem Schweizer Verteidiger Timo Helbling eine Rauferei geliefert. Bundestrainer Uwe Krupp muss damit im Halbfinale am Samstag (LIVE im TV auf Sport1) gegen Weltmeister Russland und im Finale oder im Spiel um Platz drei am Sonntag auf seinen Assistenten verzichten.

Diese Entscheidung der IIHF-Disziplinarkommission gab der Weltverband am Freitagabend bekannt. Die Schiedsrichter Tom Laaksonen (Finnland) und Thomas Sterns (USA) hatten nach der Schlusssirene insgesamt 92 Strafminuten ausgesprochen. Höfner, der seit 1998 Co-Trainer der Nationalmannschaft und seit 1999 Bundestrainer für den Nachwuchs ist, erhielt ebenso wie Helbling eine Matchstrafe. Zudem bekam auf deutscher Seite Abwehrspieler Korbinian Holzer wegen übertriebener Härte eine zehnminütige Disziplinarstrafe.

"Die Schweizer haben ihren Frust rausgelassen. Da ist alles etwas außer Kontrolle geraten", sagte Verteidiger Justin Krueger. Der Schweizer Coach Sean Simpson meinte: "Eishockey ist eben pure Emotion. Da kommt so was vor.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel