Bundestrainer Uwe Krupp hat bei der Eishockey-WM überraschenden Besuch erhalten.

Der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) ließ seine krebskranke Ehefrau Valerie aus den USA einfliegen.

Sie traf am Samstagabend nach einem Non-Stop-Flug aus Los Angeles in Köln ein und drückt ihrem Mann und dessen Team im Spiel um Platz drei am Sonntagnachmittag die Daumen.

Wegen der Brustkrebserkrankung seiner Frau hatte Krupp vor der WM über einen Rücktritt nachgedacht.

Valerie stimmte ihn jedoch um. "Sie hat mich unterstützt und darin bestärkt, weiterzumachen", sagte der Bundestrainer, der die Krankheit seiner Frau kurz vor WM-Beginn öffentlich gemacht hatte.

Nach dem 1:0 im Viertelfinale gegen die Schweiz hatte Krupp am vergangenen Donnerstag noch erklärt, seine Frau sei nicht in der Lage, nach Deutschland zu kommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel