Die deutsche Nationalmannschaft hat bei der Weltmeisterschaft im eigenen Land die erste WM-Medaille seit 57 Jahren verpasst.

Im kleinen Finale gegen den achtmaligen Weltmeister Schweden unterlag das Team von Bundestrainer Uwe Krupp 1:3 (0:1, 1:0, 0:2).

Mit Platz vier erzielte die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) aber dennoch das beste WM-Ergebnis seit 1953.

Zudem verbesserte sie sich in der Weltrangliste von Platz zwölf auf neun.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel