Titelverteidiger Tschechien ist bei der WM in der Slowakei nur schwer aus den Startlöchern gekommen. Zum Auftakt in der Vorrundengruppe D in Bratislava bezwang der zwölfmalige Weltmeister den Außenseiter Lettland erst nach hartnäckiger Gegenwehr mit 4:2 (1:1, 1:1, 1:0).

Dabei verlor das Team um Altstar Jaromir Jagr schon im ersten Drittel NHL-Verteidiger Radek Martinek, der nach einem Check an die Bande bewusstlos vom Eis gebracht wurde.

Martinek wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Nach Angaben des tschechischen Mannschaftsarztes erlitt er Verletzungen am Kopf und an den Halswirbeln, kann aber Arme und Beine bewegen und reagiert auf äußere Reize.

Einen Fehlstart legte Mitfavorit Schweden beim 4:5 (3:1, 2:0, 1: 1, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen im Nachbarschaftsduell mit Norwegen in der Gruppe C hin.

Der Weltverband IIHF kündigte an, dass der Vorfall untersucht wird. Eine Entscheidung über eine mögliche Sperre soll im Laufe des Sonntags bekanntgegeben werden.

Mühelose Favoritensiege fuhren dagegen Finnland und die USA ein. Ex-Weltmeister Finnland setzte sich in der Gruppe D mit 5:1 (0:0, 2:0, 3:1) gegen den letztjährigen WM-Achten Dänemark durch.

Die mit 18 NHL-Profis gespickte US-Auswahl bezwang Aufsteiger Österreich ebenfalls mit 5: 1 (2:0, 1:1, 2:0).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel