Rekordweltmeister Russland ist zwei Tage nach der historischen Pleite gegen die deutsche Nationalmannschaft bei der WM nur knapp an einem Debakel vorbeigeschrammt.

Im zweiten Vorrundenspiel in Bratislava quälte sich die Sbornaja zu einem 6:4 (1:0, 1:1, 4:3) gegen Aufsteiger Slowenien. Bei einer Niederlage hätte die Abstiegsrunde gedroht.

Erneut überzeugte das Team um NHL-Star Ilja Kowaltschuk nicht. Anders als beim 0:2 gegen die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) am Freitag machten es sich die Russen diesmal mit übertriebener Härte und vielen Strafzeiten selbst schwer.

Selbst nach einem Doppelschlag von Dimitri Kulikow und Jewgeni Artjuchin innerhalb von 38 Sekunden (47.) verspielte der 25-malige WM-Champion noch einen 4:2-Vorsprung.

Erst in den Schlussminuten sicherten Alexander Radulow (57.) und Sergej Sinowjew (60.) den Sieg.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel