Der enttäuschende vierte Platz bei der Weltmeisterschaft hat Russlands Nationaltrainer Wjatscheslaw Bykow den Job gekostet.

Wie die nationale Nachrichtenagentur Interfax am Donnerstag berichtete, wurde der Olympiasieger von 1988 und viermalige Weltmeister nach einer Vorstandssitzung entlassen.

Bykow hatte seinen Vertrag im August vergangenen Jahres bis zu den Olympischen Spielen 2014 im heimischen Sotschi verlängert.

Die "Sbornaja" hatte bei der WM in der Slowakei ihr Auftaktspiel gegen Deutschland überraschend mit 0:2 verloren und war am Ende auch im "kleinen Finale" am Erzrivalen Tschechien gescheitert. Gold ging an Finnland, Silber an Schweden.

Wer Nachfolger des einstigen Stürmers Wjatscheslaw Bykow wird, der seit 2006 im Amt war und Russland 2008 und 2009 zum WM-Triumph führte, ist noch unbekannt.

Als Favorit gilt ein weiterer Olympiasieger, einst auch Teamkamerad von Bykow.

Sinetula Biljaletdinow, der 1984 in Sarajevo Olympiagold gewann und sechs WM-Titel holte, soll künftig an der Bande stehen. Bykow und Verteidiger Biljaletdinow standen 1983 und 1986 bei den russischen WM-Erfolgen gemeinsam auf dem Eis.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel