Der Weltverband IIHF hat den russischen Verteidiger Dimitri Kalinin für drei Spiele bei der Eishockey-WM in Stockholm und Helsinki gesperrt. Damit kann der ehemalige Teamkollege von Jochen Hecht bei den Buffalo Sabres frühestens im Halbfinale eingesetzt werden.

Kalinin hatte im Spiel gegen Schweden dem gegnerischen Stürmer Johan Franzen mit einem Crosscheck die Nase gebrochen und war daraufhin mit einer Matchstrafe belegt worden.

Zudem sperrte die IIHF Russlands Verteidiger Alexander Jemelin für eine Partie. Der Verteidiger der Montreal Canadiens hatte Franzen einen Stockstich in den Unterleib verpasst, das Vergehen war von den Schiedsrichtern jedoch nur als Stockschlag gewertet worden.

Jemelin muss damit in der Begegnung gegen Tschechien pausieren.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel