Mit einer Sensation ist die Eishockey-WM in Helsinki und Stockholm in die K.o.-Phase gestartet, die zweite blieb jedoch aus.

Während zum Viertelfinal-Auftakt die Slowakei Olympiasieger Kanada bezwang, setzte sich die mit den Superstars Alexander Owetschkin und Jewgeni Malkin gespickte Mannschaft Russlands gegen Norwegen durch.

Vor 7519 Zuschauer im nicht ausverkauften Globen von Stockholm schossen Owetschkin (8.), Alexander Popow (15.), Alexej Jemelin (41.), Nikolai Scherdew (51.) und Ilja Nikulin (55.) den Topfavoriten mit einem 5:2 (2:1, 0:1, 3:0)-Erfolg ins Halbfinale.

Den Gegner ermitteln die USA und Finnland.

In Helsinki sahen die Kanadier beim 3:4 (1:2, 2:0, 0:2) bis sechs Minuten vor Schluss wie der sichere Sieger aus, ehe Milan Bartovic (54.) und Michal Handzus (58.) die Partie innerhalb von vier Minuten drehten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel